Myopie (Kurzsichtigkeit) bei Kindern

Kurzsichtigkeit bei Kindern nimmt zu

Die Anpassungsfähigkeit des menschlichen Körpers an Umwelt- und Lebensbedingungen ist ganz erstaunlich. Das gilt natürlich auch für das Augenpaar. Kinder sind im Allgemeinen von Geburt an übersichtig (weitsichtig), haben aber eine sehr hohe Flexibilität der Augenlinse um auch ganz nah sehen zu können. Der Augapfel ist im Verhältnis zur Brechkraft der optischen Medien (Hornhaut und Augenlinse) noch zu kurz. Eine ausgewogene Proportion entwickelte sich bisher etwa bis zum 11. Lebensjahr. Immer häufiger zeigen Kinder aber übermäßiges Längenwachstum der Augen und werden früher und auch stärker kurzsichtig als bisherige Generationen.

Normales Auge

Der normale Augapfel fokussiert das Licht auf die Netzhaut für ein klares Bild.

Normalsehendes Auge ohne Kurzsichtigkeit

Kurzsichtiges Auge

Wenn der Augapfel weiterwächst, verstärkt sich die Kurzsichtigkeit und das Sehen in die Ferne wird verschwommen.

Auge mit Kurzsichtigkeit
Kurzsichtigkeit bei Kinder frühzeitig erkennen

Was ist Sehen überhaupt?

Sehen ist ein neurologischer Prozess, der für die Verarbeitung von Bildsignalen der Augen im Gehirn zuständig ist. Nervenverknüpfungen zum Vernetzen der beide Augensignale werden in den ersten 4 Lebensjahren gebildet um das Farb-, Kontrast- und letztlich auch das räumliche Sehen zu erlernen.

Ursachen von Kurzsichtigkeit?

Während des neuronalen Vernetzungsprozesses gibt es auch Faktoren, die die Augenlänge beeinflussen. Ein Auge mit durchschnittlicher Brechkraft und einer Augenlänge von ca. 24 mm ist ideal proportioniert und hat eine punktscharfe Abbildung auf der Netzhaut (-Halbkugel). Bereits eine Augenlänge von 25 mm erzeugt einen Korrekturbedarf von -3,0 Dioptrien (Brillenglas Stärke). Ab > -6,0 Dioptrien beginnen die hohen Myopien mit einem deutlich erhöhten Risiko von krankhaften Netzhautveränderungen.

Genetische Einflüsse für Kurzsichtigkeit bei Kindern

22 %

Wahrscheinlichkeit eine Myopie zu entwickeln, wenn kein Elternteil kurzsichtig ist.

31 %

Wahrscheinlichkeit eine Myopie zu entwickeln, wenn ein Elternteil kurzsichtig ist.

46 %

Wahrscheinlichkeit eine Myopie zu entwickeln, wenn beide Elternteil kurzsichtig ist.

Das fördert Kurzsichtigkeit bei Kindern

Wenig Aktivitäten im Freien fördert Kurzsichtigkeit bei Kindern

Wenig Aktivitäten im Freien

Übermäßiges Lesen und Spielen auf digitalen Geräten fördert Kurzsichtigkeit bei Kindern

Übermäßiges Sehen in der Nähe, z. B. langes Lesen und Spielen auf digitalen Geräten.

Schlechte Beleuchtung fördert Kurzsichtigkeit bei Kindern

Schlechte Beleuchtung

Woran erkenne ich, dass mein Kind kurzsichtig ist?

Symptome einer Kurzsichtigkeit können sein:

Kurzsichtigkeit hat Folgen Kinder

Welche Folgen hat Kurzsichtigkeit?

  • sehr unscharfes Sehen in der Ferne bei fehlender Korrektur

  • es muss ständig eine Brille oder Kontaktlinsen getragen werden

  • ist nicht oder nur sehr gering reversibel

  • das Risiko von krankhaften Netzhautveränderungen erhöht sich deutlich

  • es kann sich eine schwere Sehbehinderung entwickeln, die sogar bis zur Erblindung führen kann

Was ist Myopie-Management?

Myopie-Management versucht durch Bewertung der Risikofaktoren, (z.B. erbliche Vorbelastung, frühzeitiges Einsetzten der Kurzsichtigkeit) engmaschige Vermessung des Korrekturbedarfes und idealerweise der Augenlänge krankhafte Entwicklungen frühzeitig aufzuspüren. Durch verschiedene Präventionsstrategien besteht für Risikogruppen die einmalige Möglichkeit bis ca. zum 16. Lebensjahr das übermäßige Wachstum der Augen deutlich zu verlangsamen. Erwiesenermaßen sind in diesem Zeitraum die Präventionsstrategien besonders effektiv. Wie sich die rasant geänderten Sehgewohnheiten durch digitale Mediennutzung auf die Altersgruppen >16 Jahre auswirken, wird gerade erforscht.

falsches Sehverhalten fördert Kurzsichtigkeit bei Kinder
Kurzsichtigkeit bei Kindern aufhalten

Kann man Kurzsichtigkeit aufhalten?

Eine bereits vorhandene Kurzsichtigkeit durch ein zu langes Auge lässt sich nicht rückgängig machen. Es ist aber möglich, durch den frühzeitigen Einsatz spezieller optischer Korrektionssysteme oder/und Medikamente (Brille/Kontaktlinse/Atropin) das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit in 55 bis 67% der Fälle zu bremsen.
Diese Korrektionssysteme erzeugen auf der Netzhauthalbkugel nur zentral ein wirklich punktscharfes Bild, in der Peripherie jedoch bleibt die unscharfe „kurzsichtige Abbildung“ erhalten. Dadurch kann das Längenwachstum des Auges gebremst und somit die Kurzsichtigkeit stabilisiert werden. Diese Erkenntnisse beruhen auf den international anerkannten Forschungen des australischen Brien Holden Vision Institute.

Wie kann man die Entwicklung von Kurzsichtigkeit bremsen?

Als geeignete optische Korrektionssysteme gibt es beispielsweise stabile Kontaktlinsen. Diese werden über Nacht getragen und modellieren die Form der Hornhautfläche so, dass diese tagsüber zentral die Kurzsichtigkeit korrigiert. Da die Modellierung der Hornhaut reversibel ist, müssen die Linsen dann in der nächsten Nacht erneut aufgesetzt werden.
Ein weiteres Konzept arbeitet mit weichen Ein-Tages-Kontaktlinsen. Diese sind mit einer ringförmigen Zone geringerer Kurzsichtigkeitskorrektur auf der Linsenoberfläche ausgestattet, die dadurch eine kurzsichtige periphere Abbildung auf der Netzhauthalbkugel belässt, zentral aber punktscharf abbildet.
Als neueste Entwicklung sind nun spezielle Brillengläser auf den Markt gekommen. Durch eine ringförmige Micro-Linsen Struktur erreichen diese dasselbe Ziel der peripher kurzsichtigen Bildschale.

Kurzsichtigkeit bei Kindern bremsen
Hartmut Wander

Kurzsichtigkeit bei Kindern vorbeugen?

Da natürlich auch die Sehgewohnheiten die Entwicklung der Augenlänge im Kindesalter beeinflussen empfiehlt der Spezialist für Neuro-Optometrie und Sehtrainer Hartmut Wander drei einfache Verhaltensregeln zur Seh-Hygiene.

  • regelmäßiger Aufenthalt im Freien, mindestens 1,5 Stunde tagsüber damit sich das visuelle System auf die natürlichen Sehanreize in der Ferne fokussieren kann und Nahanspannung abbaut.

  • bewusste Begrenzung der Nahseh-Aufgaben auf eine Entfernung von minimal 30 cm. Das entspricht einer Anspannung der Augenlinse von 3,0 Dioptrien. 25 cm entsprechen 4,0 Dioptrien und 20 cm sind bereits 5 Dioptrien!!!

  • bewusste Sehübungen machen: mehrfache Abfolge von maximaler Nahanspannung gefolgt von maximaler Fernfokussierung hält das visuelle System flexibel.

Für weitere Informationen und eine individuelle Beratung stehen Ihnen bei Wander Optik & Akustik zertifizierte Augenoptiker zur Seite. Sprechen Sie uns jederzeit gerne an oder vereinbaren Sie einen Termin in einer unserer drei Filialen.

Risikofaktoren bei Ihrem Kind bewerten

Hier erhalten Sie sofort und kostenfrei eine Bewertung, welches Risiko für das Fortschreiten der Myopie (Kurzsichtigkeit) bei Ihrem Kind besteht.
Nehmen Sie anschließend Kontakt zu uns auf oder besuchen Sie uns mit Ihrem Kind direkt in einer unserer Filialen in Neubrandenburg.

Jetzt Risikofaktoren bewerten!